Feeds
Artikel
Kommentare

Zum Tode von Gerhard Bellin

gerhard-bellin

Im Alter von 89 Jahren ist am Samstag, 3. September 2016 in Kassel Gerhard Bellin verstorben. Bellin war von 1973 bis 1995 als ehrenamtlicher Kirchenrat Mitglied der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) und engagierte sich auch darüber hinaus vielfältig in seiner Kirche: In den Gemeinden, denen er aufgrund seines beruflichen Werdeganges angehörte, hat Bellin aktiv mitgearbeitet. In Marburg diente er der Gemeinde als Lektor, in der St. Michaelis-Gemeinde Kassel wirkte er 29 Jahre als Kirchenvorsteher. Mehrere Jahre war er Mitglied in den Vorständen des Freundeskreises der Lutherischen Theologischen Hochschule in Oberursel und des Diakonissenhauses in Korbach. Von der Gründung an war er 12 Jahre lang Vorsitzender des Vereins Evangelisch-Lutherisches Jugendzentrum e.V. in Homberg/Efze.

Der Diplom-Bauingenieur wurde 1957 beim Regierungspräsidenten in Kassel als Bauassessor eingestellt, ehe er Leiter des Wasserwirtschaftsamtes in Marburg wurde und 1962 die Leitung des Dezernates Wasserwirtschaft beim Regierungspräsidenten in Kassel übernahm. Aus dieser Stelle wurde er im März 1990 als Leitender Baudirektor in den Ruhestand verabschiedet.

 Bellin war mit seiner Frau Ursula, geborene Pebler, verheiratet. In diesem Jahr durfte das Ehepaar seinen 60. Hochzeitstag erleben. Aus der Ehe sind vier Töchter hervorgegangen.

 

Die Beisetzung fand am Freitag, 9. September, auf dem Wehlheider Friedhof in Kassel statt.

——————–

Schon zum wiederholten Mal findet ein Einschulungsgottesdienst der Erstklässler der Friedrich-Wöhler-Schule statt.

Einschulung

In diesem Jahr wird er am 30. August 2016 um 8.30 Uhr in der St Michaelis-Kirche Tischbeinstr. 71 gefeiert. Ausführende sind die die höheren Klassen mit ihren Lehrern, die Predigt hält der Gemeindepfarrer Jürgen Schmidt.

Logo_KAE.svg

Gottes Ruf, die Weltkrise zu meistern

Luthers Lehre von Gottes beiden Regimenten – Die Antwort auf die Nöte von Politik und Gesellschaft

Die Weltsituation ist explosiv: Terrorkrieg des „Islamischen Staats“, Putins Drohgebärden. Drohender EU-Zerfall. Flüchtlingskrise. Obendrein Revolution der Ich-Gesellschaft gegen Gottes Schöpfungsordnung. „Gender“-Wahnsinn. Die Familie wird abgeschafft. Welche Rolle hat Gott in diesem Chaos den Christen zugewiesen? Wie kann sich jeder einzelne dem Rückfall ins Tohuwabohu widersetzen? Diese Fragen machen Luthers „Zwei Reiche-Lehre“ hochaktuell. Sie zeigt, dass das Evangelium uns dazu befreit hat, uns vernünftig in der Welt zu engagieren. Hier sind wir die „Masken“ (Luther), durch die der verborgene Gott handelt. Er will, dass wir dem Nächsten dienen – in allem, was wir tun. Diese Lehre wird oft verleumdet. Dr. Uwe Siemon-Netto wird sie erläutern und zeigen, dass sie jedem Wegweiser dienen kann.

Uwe Siemon-Netto hat in seiner Doktorarbeit in den USA nachgewiesen, dass sich der Widerstand gegen Hitler im Zweiten Weltkrieg und dann gegen das SED-Regime in der DDR an der Zwei-Reiche-Lehre orientiert hat. Er hat sie zum 500-jährigem Reformationsjubiläum gründlich überarbeitet. Im August wird sie unter dem Titel „Luther – Lehrmeister des Widerstandes“ im fontis-Verlag Basel neu erscheinen. Uwe Siemon-Netto ist seit genau 60 Jahren Journalist. Er berichtet unter anderem fünf Jahre lang als Kriegsreporter aus Vietnam. Darüber veröffentlicht er das Buch „Duc der Deutsche“. Seine amüsanten Kindheitsmemoiren kamen voriges Jahr unter dem Titel „Griewatsch! Der Lümmel aus Leipziger Luftschutzkeller“ heraus.

 

Samstag; 10. September

11.00 Uhr           Imbiss und Kaffee

11.30 Uhr           Luthers Lehre von den beiden Regierungsweisen Gottes

13.00 Uhr           Mittagessen

14.00 Uhr           Kaffeepause

14.30 Uhr           Wozu Christen in der Welt berufen sind

Aussprache

15.45 Uhr           Reisesegen

16.00 Uhr           Ende der Veranstaltung

Sonntag, 11. September

11.00 Uhr           Bekenntnisgottesdienst (2.Tim. 2,7-10)

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht … Christus Jesus hat dem Tode die Macht genommen“

in der St. Michaelis-Kirche, Tischbeinstr. 69-73 in 34121 Kassel

Der Eintritt ist frei!

www.selk-kassel.de

Bekenntnisbewegung KaEv025

Herzliche Einladung

zum 139. Jahresfest des Ev.-Luth. Gertrudenstiftes

in Baunatal-Großenritte

28. August 2016 ab 10.00 Uhr

Das Gertrudenstift – Diakonische Einrichtung für alle Generationen

Festvortrag:

“Kindererziehung unter Berücksichtigung religionspädagogischer Aspekte”

10:00 Uhr          Festgottesdienst: Predigt: Pfr. Wilfried Keller, Bad Emstal

anschließend Möglichkeiten zur Hausbesichtigung und Baustellenbegehung

12:00 Uhr           Festvortrag:

“Kindererziehung unter Berücksichtigung religionspädagogischer Aspekte”

Prof. Dr. Freimut Schirrmacher, Leiter des Fröbelseminars

ab 14:30 Uhr     Kaffee und Kuchen

15:00 Uhr           Konzert des Musikvereins Vellmar unter der Leitung von Thomas Nixdorf


Liturg:                          Pfarrer Jürgen Schmidt

Posaunenchor Bahlhorn und Bläser des Bezirks  Leitung Tina Pühra

Kindergottesdienst:  Christusgemeinde Melsungen

 

 

 

Andacht in der Passionszeit

Am Mittwoch, den 9. März und am Mittwoch, den 16. März versammeln wir uns um 19.30 Uhr in der St. Michaelis-Kirche in der Tischbeinstr. 71 zur Andacht in der Passionszeit.

Kruzifix Sakristei

Wie schon in den letzten Jahren, wird die Andacht mit Instrumentalmusik begleitet. Die Andacht hält der Gemeindepfarrer Jürgen Schmidt, dazu ergeht herzliche Einladung.

Einladung zur Kinderfreizeit in Hemeln/Weser
vom 05. bis 09. April 2016

Evangelisch-Lutherische St.-Michaelis-Gemeinde (SELK) – Kassel

Thema: Befreit – Paulus erlebt Gottes Kraft

Paulus

Freizeitort:                            Ev. Jugend- und Freizeitenheim/Hemeln
Alter:                                      6-12 Jahre
Kosten für alles:                  100 € pro Kind, 80 € für Geschwister
Verwendungszweck:           „Kinderfreizeit“
IBAN:                                     DE43520604100300002917
BIC:                                         GENODEF1EK1
Evangelische Bank
Spenden für die Freizeit sind willkommen.
Leitung + Info                       Pfarrer Jürgen Schmidt und Team
Anmeldung:                           Bis spätestens 24. März 2016 Teilnehmerbegrenzung!
Kontakt:                                  Pfarrer Jürgen Schmidt, Tischbeinstr. 73 34121 Kassel
Tel.                                           0561 – 23674 – Fax: 0561 – 2889559
E-Mail pfarrer@selk-kassel.de

(Das Kindermusical wird am So. 10. April im Familiengottesdienst aufgeführt.)

Weihnachten in St. Michaelis

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Ja, es ist schon wieder Weihnachten.

Die Kasseler  St. Michaelis-Gemeinde feiert das Christfest mit zahlreichen Gottesdiensten:

Am 20.12., 4. Advent um 11:00 Uhr Predigtgottesdienst mit Vikar Alexander Reitmayer

    im Gertrudenstift führen die Kinder im Gottesdienst um 15:00 Uhr das diesjährige Weihnachtsmusical auf

Am 24.12. Heiligabend um 16:30 Uhr in der St. Michaelis-Kirche wird der Gottesdienst zu Jesu Geburt gefeiert mit dem Weihnachtmusical der Kinder,

im Gertrudenstift um 9:15 Uhr ein Festgottesdienst mit Pfarrer Jürgen SchmidtWeihnachtsmusical

Am 1. Weihnachtstag feiern wir in St. Michaelis um 11:00 Uhr einen Festgottesdienst mir heiligem Abendmahl mit Pfarrer Jürgen Schmidt,

 ebenso im Gertrudenstift um 09:15 Uhr

Am 2. Weihnachtstag um 11:00 Uhr feiert in St. Michaelis Kirchenrat Dr. Rolf Sauerzapf einen Predigtgottesdienst und

am 27. 12., dem 1. Sonntag nach dem Christfest um 11:00 Uhr gestaltet der Handglockenchor und Vikar Alexander Reitmayer den Gottesdienst.

 HG in Harleshausen

am 26. und 27. 12. finden im Gertrudenstift keine Gottesdienste statt.

 

 

 

Herzliche Einladung zum Bläserkonzert mit dem Posaunenchor der St. Michaelis Gemeinde Kassel am Vortage des Reformationstages,

am Freitag, den 30. Oktober 2015 um 19.30 Uhr in der St. Michaelis-Kirche,

Tischbeinstr. 71 in 34121 Kassel.

Reformationslogo mit Bläser 001

Zu Gehör kommen Werke aus der Renaissance und Barock, aber auch Lutherchoräle wie “Ein feste Burg” und “Allein Gott in der Höh’ sei Ehr” stehen auf dem Programm. Eingebunden in die Musik sind Lesungen, die sowohl die Bedeutung der Reformation widerspiegeln als auch Hilfestellungen für unseren Glauben geben. Die Leitung des Posaunenchores hat Philipp Gatzke.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

 

NoK 001

 

Auch unsere St. Michaelis Kirche steht den interessierten Besuchern am Freitag, 26. Juni 2015 offen. Wir sind eine von 41 Kasseler Kirchen, die nicht nur ihren Kirchraum präsentieren, sondern ein Teil ihrer Gemeindearbeit.

Beginn ist um 18.30 Uhr mit dem Kindermusical “Mose- ein cooler Retter”, das mit den  Kinder während der Osterfreizeit in Hemeln an der Weser einstudiert wurde. Dies wird nun die zweite Aufführung sein, in der unsere “Freizeitkinder” mit ihren Betreuern ein Stück Mosegeschichte musikalisch erzählen.

Eine Stunde später, um 19.30 Uhr stellt sich der Handglockenchor unter dem Motto “Wenn Glocken (g)locken” vor, diesmal nicht mit einem Konzert, sondern einem Kennenlernworkshop. Den Besuchern und Interessierten stehen die Glocken zur Verfügung, sie selbst einmal zum Klingen zu bringen. Vielleicht bekommen sie Lust, selbst mitzumachen.

Der Posaunenchorleiter Philipp Gatzke gibt Anleitungen, ein Blechblasinstrument auszuprobieren. Ein Versuch ist es wert, einmal eine Trompete, Posaune, Horn oder gar eine Tuba auszuprobieren. Mit Anleitung kommt bestimmt auch ein Ton raus.

Gemeindepfarrer Schmidt steht ab 20.30 Uhr zur Verfügung, um die eigenwillige Form und andere Details der St. Michaelis Kirche zu erklären.

Das neue Liederbuch “Komm und sing” oder “Come and sing” (kurz Cosi 3) steht im Mittelpunkt einer Mitsingaktion ab 21.30 Uhr. Der Jugendkreis TNT (turbulentes Nordhessen Team) übernimmt die Leitung.

Dann, ab 23.00 Uhr wollen wir still werden bei einer Taizé Andacht und den interessanten  Abend unserer offenen Kirche beenden.

Von Anbeginn bis Ende steht das “Michaelis-Cafe” im Außenbereich zur Verfügung, um sich leiblich zu stärken und vielleicht auch ins Gespräch zu kommen.

Posaunenchor Konzert

Posaunenchor Bild

Der Posaunenchor der St. Michaelis-Gemeinde: (von links) Armin Raatz, Christopher Hecht, Janina Meier, Christfried Wolf, Holger Landau, Michael Landau, Jens Röker, Christiane Raatz, Charlotte Bellin und Sabine Germann.

Kassel. Die Posaunen und Trompeten wurden von den Bläsern des Posaunenchores der St.-Michaelis-Gemeinde der Selbstständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche gespielt.

Sie stellten unter dem Motto „Von Bach bis Bacharach“ ein buntes Programm vor. Bacharach ist keine Steigerung von Bach, hat auch hier nichts mit dem Rheinstädtchen zu tun, sondern gemeint ist der in Amerika berühmte, 1928 geborene Komponist Burt Bacharach.

Da der Leiter des Posaunenchores, Philipp Gatzke, verhindert war, mussten die Bläser ohne Dirigat auskommen. Die dadurch entstandenen Klippen wurden jedoch geschickt umschifft. Das Programm wurde von Krankenhaus-Direktorin Marieluise Labrie fachkundig moderiert. Es begann mit einem Choral von J. S. Bach und einem Satz aus der Feuerwerksmusik von Händel. Die saubere Intonation und die – trotz fehlenden Dirigats – präzisen Einsätze zeugten von intensiver Probenarbeit und konzentriertem Musizieren.

Im zweiten Block erklangen ein Adagietto von Jacob de Haan, das auch in Deutschland bekannte „Rule Britannia“ und ein Andante nach einem Mozart-Thema von Haiko Schultz. Die leider nur wenigen Zuhörer freuten sich dann über schwungvoll gespielte Ohrwürmer wie „He’s got the whole world“, den Beatles-Song „Let it be“ und den „kleinen grünen Kaktus“ sowie einen Song von Burt Bacharach. „Musik ist therapeutisch“, sagte Marieluise Labrie – hoffentlich haben viele Patienten die Übertragung in den Zimmern gehört, auch das Schlusslied „Wie lieblich ist der Maien“.

Mit dem Paul-Gerhardt-Choral „Geh aus mein Herz“ wurden die Hörer in den kühlen Mainachmittag entlassen.

Quelle: HNA Gerhard Raßner, Foto: Schachtschneider

 

Ältere Artikel »